Besuch Berufsmesse Weinfelden

Bewerbungstraining

Berufsbildner aus verschiedenen Branchen zeigten am 23. August den zukünftigen Lernenden der Sekundarschule Alterswilen, worauf es im Bewerbungsprozess ankommt.

Im Voraus reichten die SchülerInnen ein persönliches Bewerbungsdossier ein und wurden in berufsverwandte Gruppen eingeteilt. Die Ausbildungsfachleute studierten die Dossiers und wählten Schüler fürs Bewerbungsgespräch aus. Obwohl bei diesen Gesprächen keine Lehrstellen vergeben wurden war die Spannung und Nervosität zu spüren. Anschliessend wurden die Gespräche und die eingereichten Dossiers zusammen mit den Ausbildnern ausgewertet und offene Fragen konnten geklärt werden. Soll ich die schlechten Zeugnisse auch beilegen? Soll ich mich online oder mit Papier bewerben? Was soll ich fürs Gespräch anziehen?

Zum Abschluss trafen sich alle Fachleute zusammen mit den Schülern zum Podiumsgespräch. Dabei erzählten die Lehrmeister von eigenen Erfahrungen und die Schüler konnten viele konkrete Tipps für die eigene Lehrstellensuche mitnehmen.

Ein herzliches Dankeschön den Berufsbildnern Daniela Henz, Spitex Mittelthurgau; Daniel Rothen, Elektro Arber AG; Peter Schwarz, Kämpf Holzbau AG und Jessica Stoffel, Lidl Schweiz für ihren Einsatz!

Den Schülerinnnen und Schülern wünschen wir nun viel Erfolg bei der Suche nach der passenden Lehrstelle!

Eine Schulklasse macht die Alpen unsicher - Sommerlager Mosaikhaus 2

Vom 4.9.17 – 8.9.17 fuhren die Schüler und Lehrpersonen des Mosaikhauses 2 aus Alterswilen in das Sommerlager nach Grindelwald. Die Thurgauer erforschten das Berner Oberland, bestiegen Berge und durchquerten Schluchten. Kein Tag verging ohne das wir wanderten. Wir wanderten an kalten Tagen durch Moore und sprangen über Flüsse. An warmen Tagen schleppten wir uns schwitzend den Berg hinauf oder sonnten uns auf hügeligen Bergwiesen. Unter anderem waren unsere Reiseziele die Gletscherschlucht, die Aareschlucht und die Lauberhornabfahrt. Unsere Highlights war zum einen die Bäregghütte, die wir an einem sonnigen Mittag erreichten. Es war eine lange steile und heisse Wanderung. Doch wir wurden mit einer tollen Aussicht auf den Gletscher und den dazugehörigen See belohnt. Wir genossen unseren Lunch auf einer Bergwiese. Danach ging es zur Pfingsteggbahn, wo uns zweimal Rodeln spendiert wurde. Das zweite Highlight war die Wanderung auf den First. Zu gerne würden wir sagen unser Highlight war die Aussicht vom Skywalk, doch man sah nichts ausser Nebel. Ausserdem ertrugen wir am Bachalpsee die eiserne Kälte von 4 Grad. Nachdem wir eine Pause im Restaurant gemacht hatten, gingen wir noch kurz auf die Toilette. Vor der Toilette entdeckten wir eine Maschine, die 20 Rappen in ein kleines Souvenir umwandelte. Danach waren wir wieder gut gelaunt und der Abstieg machte uns mehr Spass. Unten bei der Firstbahn Talstation Bort warteten auf uns Trottis, mit denen wir dann bis nach Grindelwald fuhren. Wir liessen diesen Abend wie auch die anderen gemütlich ausklingen. Wir schauen uns immer wieder Bilder aus dem Lager an und erzählen uns lustige Ereignisse. Wir erinnern uns gerne an die Zeit in Grindelwald zurück, denn es war eine tolle Zeit.    Alischa und Julia

Diashow:   https://www.nanoo.tv/link/v/MsyQUwEw

 

 

Rundgang durch die Stadt - Sommerlager Mosaikhaus 1

Sobald die Kopfhörer auf den Ohren sind, verschwindet der Lärm und die Hektik der Stadt. Eine ruhige Stimme erklärt alles über die Stadt Bern, erst raus aus dem imposanten Gebäude des Hauptbahnhofes, über die Strasse und schon steht man vor dem ersten Denkmal, dem ehemaligen Spital von Bern und der heutigen Heiliggeistkirche. Wenn man links davon vorbei geht und der Strasse entlanggeht, befindet man sich schon auf dem Bundesplatz und somit direkt vor dem Bundeshaus. Auch die Musik, welche man hört passt zur Stadt Bern, es sind allesamt Berner Musiker mit ihren Stücken. Oft sieht man die kunstvoll gestalteten Brunnenfigürchen, diese gehören zu Bern wie eine Krone zum König. Bei der nächsten Attraktion stockt einem der Atem, so wunderbar ist der Ausblick über die Stadt Bern, von der Aussichtsplattform aus. Wenn man dann langsamen Schrittes über die Brücke geht, sieht man gut das ehemalige Bäderquartier mit einem einzigartigen Dialekt, dem Mattenberndeutsch. Zurück auf dem festen Boden, sieht man die Apotheke und direkt dahinter die Zytglogge, wenn man Glück hat kann man auch das Figurenspiel, dass jede volle Stunde stattfindet, miterleben. Nach der Zytglogge muss man Geduld haben, denn es geht die ganze Kramgasse und Nydegggasse runter bis zur nächsten Attraktion, der Untertorbrücke. Dafür geht es dann Schlag auf Schlag, und die nächste Attraktion befindet sich direkt danach, der Berner Bärengraben. Dort ist der Rundgang dann auch schon fertig und man nimmt die Kopfhörer ab und taucht wieder in den Lärm der Stadt ein.   Flurin

Ein unvergessliches Erlebnis – Lagerwoche Mosaikhaus 1

Wir waren am 6.9.17 im Bundeshaus in Bern. Wir durften auf eine exklusive Führung mit Frau Graf–Litscher, die selbst in der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF) und in der Sicherheitspolitischen Kommission (SiK) ist. Frau Graf–Litscher hatte uns zuerst in die Eingangshalle geführt, wo man an der Decke ein grosses Fenster sehen konnte, auf dem alle Kantone der Schweiz mit ihrem Wappen repräsentiert waren. Ausserdem gab es für jede Sprache (Region) ein weiteres Fenster. Dieser Anblick war schon sehr eindrücklich, aber im Vergleich zum Nationalratssaal eher langweilig. Der Nationalratssaal besteht aus 200 Sitzen (plus Plätze für Zuhörer, Presse usw.) und ein riesiges Gemälde ziert eine Wand. Auf dem Bild Die Wiege der Eidgenossenschaft des Malers Charles Giron sieht man die Landschaft um den Urnersee. Der Ständeratssaal ist schon deutlich kleiner. In diesem Raum ist nur für 46 Ratsmitglieder gesorgt. Aber auch in diesem Raum war so gut wie alles aus Holz. Es war toll wie wir in allen Räumen auf den Plätzen der Politiker/innen sitzen durften und wie lebendig Frau Graf–Litscher uns von ihrem Alltag erzählte.     Stella

Eindrücke aus dem Zeltlager in Bern - Mosaikhaus 1

Gurten, Altstadt, Münsterturm, Foxtrail, Schwimmen in der Aare, Sprung von der Brücke, Museum für Kommunikation, Bundeshaus (Führung mit Nationalrätin E.Graf-Litscher), Seilpark, Zoo, Zelten, Bärengraben, Mister X (Spiel in der Stadt mit Tram und Bus),...